Überraschung durch Vincent Braun

Drucken

Überraschung durch Vincent Braun

Dank der hervorragenden Nachwuchsarbeit des Skate Clubs Allgäus starteten in diesem Jahr 24 Sportler beim 11. Marktoberdorfer Hallenmeeting. Insgesamt nahmen knapp 100 Sportler, die meisten davon aus Bayern, teil. Für viele unter ihnen war es ihre erste Rennerfahrung.

 

Vier Wettbewerbe mussten in jeder Altersklasse werden. Auftakt war der Sprint, gefolgt von der Geschicklichkeit und schließlich die Langstrecken sowohl links- als auch rechtsherum.

Bei den jüngsten (Schüler D bis 7 Jahre) überraschte Vincent Braun vom Skate Club Allgäu. Nur zwei Hundertstelsekunden fehlten ihm im 30m Sprint zum Sieg. Im Geschicklichkeitslauf machte er keinen Fehler und belegte Platz 2. Auf den beiden Massenstartstrecken blitzte sein Talent auf und er gewann Beide. Damit wurde er Gesamtsieger in dieser Altersklasse. Hier wächst ein sehr hoffnungsvolles Nachwuchstalent heran.

Fahrvermögen auf hohem Niveau zeigte sich bereits bei den 8 und 9jährigen. Nina Sauer holte dort den 3. Platz in der Gesamtwertung und Felix Lang verfehlte diesen nur ganz knapp.

Bei den Schülerinnen B (10 und 11 Jahre) gingen 8 Mädchen vom Skate Club an den Start. Ihr fahrerisches Können begeisterte und es machte Spaß, die spannenden Rennen zu verfolgen. Gold ging schließlich an Hanna Kopp, dicht gefolgt von Gianna Kaiser. Katharina Sauer und Leni Sommer kamen auf die Plätze 4 und 6.

Klar dominierten die Speedskater des Clubs bei den Schülern A. Mia Sauer und Leo Wegmann entschieden den Wettkampf klar für sich. Auch Alisa Weiher beeindruckte und wurde trotz eines Sturzes noch Dritte in der Gesamtwertung.

Immanuel Gareiß setze der Erfolgsserie noch eins drauf. Er gewann bei den Kadetten (14/15 Jahre) alle 4 Läufe mit deutlichem Vorsprung vor der Konkurrenz.

Die Überlegenheit der Allgäuer Speedskater wurde auch bei den Staffeln deutlich. Alle Staffelsiege gingen klar nach Marktoberdorf.

Bild (Stefan Pätzold):         Vincent Braun in Führung; hoffungsvolles Nachwuchstalent