Deutsche Halbmarathonmeisterschaft

Drucken

Noah Kaiser und Wolfram Wied sind Deutsche Vizemeister – Wir Gratulieren zu dieser tollen Leistung

Bei den in Hattingen (das liegt im südlichen Ruhrgebiet zwischen Bochum, Essen und Wuppertal) ausgetragenen Deutschen Halbmarathonmeisterschaften im Inline Speedskating nahmen mit Stefan Pätzold, Noah Kaiser und Wolfram Wied drei Skater vom Skate Club Allgäu teil. Insgesamt gingen mehr als 250 Skater und Skaterinnen an den Start.

 

Niemand konnte im Vorfeld ahnen, mit welchem ausgezeichnetem Erfolg sie nach Marktoberdorf zurückkehren. Stefan konnte sich bei den 16 und 17jährigen Junioren immer in der Spitze behaupten, bestimmte phasenweise sogar das Rennen und belegte am Ende Platz 5. Immerhin waren alle Topathleten am Start und er nur eher ein Außenseiter. Am Ende fehlten im knappe 0,6 Sekunden zum Bronzeplatz. „Die Straße war einfach zu schmal; so kam ich an den vor mir laufenden Skatern einfach nicht mehr vorbei“, so Stefan direkt nach dem Zieleinlauf ein wenig enttäuscht.

Besser erging es Wolfram Wied bei den Master der AK30. Er sorgte immer wieder für hohes Tempo, so dass ihm bis zum Schluss nur noch ein Skater folgen konnte. Der erfahrene Leipziger Patrick Täubrecht gewann gegen Wolfram im Zielsprint und gewann somit den Deutschen Meistertitel. Wolfram holte sich völlig verdient den Vizetitel mit über eineinhalb Minuten Vorsprung auf den Nächstplatzierten. Die Freude war natürlich riesengroß.

Der erst 15jährige Noah Kaiser startete eigentlich ohne Medaillenchancen bei den Kadetten (= Altersklasse der 14 und 15jährigen). Für ihn ging es nur darum, bei seiner ersten Teilnahme an einer deutschen Halbmarathonmeisterschaft Erfahrungen zu sammeln. Wie ihm das gelang, war allerdings mehr als beeindruckend. Er kam mit der Strecke und den äußeren Bedingungen am besten zu Recht. Immer wieder machte er Tempovorstöße und riss damit das Feld auseinander. Gegen Ende war klar, dass nur er und ein weiterer Skater um den Titel sprinten würden. Leider hatte Noah das Nachsehen. 0,56 Sekunden fehlten nach über 21 Kilometern zum Sieg. Noah wurde Deutscher Vizemeister. So nah am Sieg, war man im ersten Moment natürlich ein wenig sauer, aber kurz danach war die Freude riesengroß und er konnte es kaum glauben, dass er wirklich Zweiter war.

Nun geht es schlag auf Schlag bei den Allgäuern. Am kommenden Wochenende finden in Groß-Gerau die Deutschen Bahnmeisterschaften statt. Für den Skate Club Allgäu gehen Ina Völker, Martin Lux, Frank Kopp, Andeas Pätzold und Noah Kaiser an den Start.