Neun Podestplätze bei „Süddeutscher“ für den Skate Club Allgäu

Drucken

Neun Podestplätze bei „Süddeutscher“ für den Skate Club Allgäu

Bei den in Groß-Gerau ausgetragenen Süddeutschen Meisterschaften nahmen über 200 Skater teil. Mit Samuel und Noah Kaiser, Frank Kopp und Heinrich Scheuer gingen vier Sportler für den Skate Club Allgäu an den Start. Sie holten 4 Gold-, 2 Silber- und 3 Bronzemedaillen. Im Medaillenspiegel belegte man damit Rang 6 von 18 gelisteten Vereinen.

 

Samuel Kaiser sorgte in gewohnter Manier bei den 11jährigen für klare Verhältnisse. Drei der vier ausgetragenen Strecken gewann er souverän. Lediglich im Geschicklichkeitslauf „patzte“ er und wurde nur Fünfter.

Sein Bruder Noah startete in der Altersklasse Kadetten (Jg. 1999 /2000). Über 300m holt er Bronze, auf die 5.000m Ausscheidung und 3.000m Punkte wurde er jeweils Vizemeister. Die Überraschung waren jedoch die 500m, die er in einem spannenden Zweikampf am Ende ganz knapp mit einer Rollenlänge Vorsprung für sich entscheiden konnte. In neuer persönlicher Bestzeit von 45,436 Sekunden wurde er Süddeutscher Meister.

Heinrich Scheuer und Frank Kopp starteten bei den Masters in der AK50. In der Staffel belegten sie einen ausgezeichneten dritten Rang. Heinrich Scheuer erreichte in den Einzelstrecken mit Platz 4 über 1.000m seine beste Platzierung. Überraschend aufs Podest als Dritter fuhr hier Frank Kopp über 1.500m.

Beflügelt von dieser Ausbeute bei der Süddeutschen Meisterschaft geht es jetzt in den „Feinschliff“ für die Ende Juni ebenfalls in Groß-Gerau stattfindenden Deutschen Meisterschaften, auch wenn die Medaillenchancen hier eher als gering einzustufen sind.